Der Furth-Hof auf Facebook

Der Furth-Hof

 

Im Oktober 2019 habe ich eine alte Hofstelle im Norden von Schwanewede gekauft. Bis vor wenigen Jahren wurde hier noch Landwirtschaft betrieben - mit Milchviehhaltung, Ochsenmast und Schweinehaltung sowie Ackerbau. Leider war der Betrieb eingestellt worden.

 

Für mich bot der Hof aber die Gelegenheit, selbst in die Landwirtschaft einzusteigen. Noch ist hier alles klein und fein. Gerade mal 6,5 ha Land werden bewirtschaftet, das meiste davon Grünland. Seit Anfang 2020 sind die Flächen in Umstellung auf ökologische Wirtschaftsweise.

 

Die verschiedenen Stallungen werden nun Stück für Stück umgebaut. Aus dem ehemaligen Ochsenstall ist bereits der Stall für unsere Ziegen geworden. Der ehemalige Gang fürs Jungvieh ist jetzt der Kinderhort - hier kommen die Kitze für die ersten 6 - 8 Wochen hin, wenn sie noch sehr viel Aufmerksamkeit und Pflege brauchen.

 

Der Schweinestall bestand aus drei verschiedenen Teilen. Nachdem wir die Fressstände der Sauen ausgebaut hatten, können wir in einem  nun die Gänseaufzucht unterbringen. Ein großer Umbau steht nochbevor: der älteste Teil des Schweinestalls, weit über 100 Jahre alt, soll in Zukunft einen kleinen Hofladen und einen Gruppenraum beherbergen. Bis dahin ist aber noch einiges zu tun!

 

Der Hof

Der Hofladenbau

 

Der älteste Teil des ehemaligen Schweinestalls begrüßt Besucher des Furth-Hofs mit ganz besonderem Charme. Doch ein Gebäude ohne Nutzung hat kaum Zukunft. Daher entstand die Vision, hier einen kleinen Hofladen einzubauen. Kombiniert mit einer Küche, einem Präsentationsraum für kleine Gruppen und Lagerraum wäre alles vorhanden, was es für eine zukunftsfähige Direktvermarktung braucht.

Dieser umfangreiche Umbau wird nur möglich durch Fördergelder der EU. Einen großen Dank an die Kulturlandschaften Osterholz für die Unterstützung im Antragsverfahren.

Mittlerweile sind die Gelder bewilligt worden. Drücken wir die Daumen, dass auch die Baugenehmigung bald ausgestellt werden kann - dann geht es los!

 

 

 

 

Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete mit der Maßnahme:

 

„LEADER“

 

Mit dieser Maßnahme wird die Zusammenarbeit und die Initiierung, Organisation und Umsetzung von Projekten zur nachhaltigen Entwicklung in ländlichen Gebieten („LEADER-Region“) unterstützt.